Vieles ist abgesagt, Lesen bleibt angesagt.

Wir freuen uns über Ihre Bestellungen per Mail, Telefon und Social Media.
 
Unsere Bestell-Hotline:  2 12 14
und 01520 40 15 147 für WhatsApp und Threema
 
Montag bis Freitag sind wir von von 10 bis 18 Uhr telefonisch erreichbar, am Samstag von 10 bis 14 Uhr.
Geliefert wird nach Absprache entweder persönlich oder per DHL.
Zusätzlich bieten wir in der Jakobstraße auch eine kontaktlose Übergabe der bestellten Bücher an. Bitte vorab anrufen.
 
Wir freuen uns darauf, Sie kompetent und leidenschaftlich zu beraten.
Und falls Sie uns gerade nicht erreichen, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, wir rufen gerne zurück.
 
E-Books finden Sie übrigens wie gewohnt auf unserer Homepage.
 
Stand: 26.03.2020
x

Goodbye Bukarest

  • Titel: Goodbye Bukarest
  • Autor: Astrid Seeberger
  • Übersetzung: Gisela Kosubek
  • Sprache: Schwedisch
  • Verlag: Urachhaus
  • ISBN: 9783825152307
  • Erschienen: März 2020
  • Einband: Gebunden
  • Umfang: 244
  • Preis: 22 €
In den Warenkorb

rezensiert
von:

Bernd Brandenburg

Bernd Brandenburg
neu

Astrid Seeberger beweist in “Goodbye Bukarest” eine begnadete Erzählerin zu sein. Roman steht drauf, und doch ist es hier die Spurensuche in der eigenen Familiengeschichte. Die Rahmenhandlung ist in der schwedischen Heimat der Autorin angesiedelt, mit 17 Jahren zog die gebürtige Deutsche nach Schweden, den Roman hat sie in schwedischer Sprache verfasst, wunderbar übersetzt von Gisela Kosubek. Und tatsächlich geht es um ein verschollenes Familienmitglied, Bruno, den Bruder der Mutter, von dem es heißt, er sei in Stalingrad gefallen. In mancher Beziehung viel spannender als in einem Krimi, forscht und befragt die Erzählerin, bis sie nach Bukarest gelangt, nach einem Menschenleben. Im wahrsten Sinne geht es um Existenz. Astrids warmherzigen Erzählstil folgt man nur zu gern. Eine großartige Neuerscheinung.

 

Und das schreibt der Verlag:

Es ist ein Rätsel in ihrer Familiengeschichte, ein blinder Fleck. Von Bruno, dem ältesten Bruder ihrer Mutter – dem es gelang, dass alles, was er berührte, zu zittern aufhörte – hieß es immer, er sei bei Sta­lingrad gefallen. Es war eine Lüge: Als Astrid zufällig davon erfährt, muss sie die Suche nach Bruno aufnehmen, ohne erklären zu können, warum. Und diese Spur führt nach Bukarest …

Astrid begegnet Menschen, die Bruno nahekamen, und hört Lebensgeschichten voller Farbigkeit und Dramatik, die Streiflichter auf ihn werfen. Zusammen mit zahlreichen Bezügen zu Kunst und Literatur entsteht daraus ein dichtes Gewebe, auf dem Brunos Leben erscheint: seine Einsamkeit, die eisige Weite vieler Jahre und die vielen Momente menschlicher Wärme und größter Geistesverwandtschaft.

Ein bewegender, bildgewaltiger und poetisch dichter Roman über ein europäisches Schicksal und eine Hommage an die Bedeutung von Literatur und Liebe in unserem Leben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Andere Bücher die Sie interessieren könnten

  1. neu

    Laetitia Colombani

    Das Haus der Frauen

    256 Seiten | 20,00 €

    Staranwältin Solene hängt nach einem Burn-Out in der Depression fest und fängt aus therapeutischen Gründen an sich ehrenamtlich zu …

  2. neu

    Astrid Seeberger

    Goodbye Bukarest

    244 Seiten | 22 €

    Astrid Seeberger beweist in “Goodbye Bukarest” eine begnadete Erzählerin zu sein. Roman steht drauf, und doch ist es hier …

  3. neu

    Isabelle Autissier

    Klara vergessen

    304 Seiten | 24 €

    Mir sind nicht wenige Parallelen in dennoch so unterschiedlichen Romanen aufgegangen. Isabelle Autissier legt mit “Klara …