Die Architektur des Knotens

  • Titel: Die Architektur des Knotens
  • Autor: Julia Jessen
  • Verlag: Kunstmann
  • ISBN: 9783956142291
  • Erschienen: März 2018
  • Einband: Gebunden
  • Umfang: 432
  • Preis: 24 €
In den Warenkorb

rezensiert
von:

Martin Schwoll

Martin Schwoll

Ein Kinderzimmer. Zwei Jungen bauen, ausdauernd und detailverliebt, eine Stadt, die ihrer Sicht auf die Realität entspricht. Die sie auch bauen, um sie direkt wieder zerstören zu können. Voller Lust und Inbrunst, sowohl an dem Einen und als auch an dem Anderen. Yvonne, die Mutter schaut zu, hin und hergerissen zwischen Wirklichkeit und Wunsch, zwischen gesellschaftlicher Normierung und der Sehnsucht nach dem Ausbruch. Jonas, der Vater ist genervt, versteht weder die Welt noch die Gefühlslage seiner Frau.

So beginnt dieser tiefgründige Roman über ein nach außen hin harmonisches und glückliches Familienleben. Über Brüche, über Selbstzweifel und das zunehmende ‚sich nicht verstanden fühlen’. Über das Gefühl, in eine Kiste gesperrt zu sein.

Über den Versuch, einerseits sich selbst wieder zu finden und andererseits im Austausch zu bleiben, eine gemeinsame Zukunft doch möglich zu machen.

Ein Buch, das einiges abverlangt. Jeder Satz kann aus der Kurve tragen, unhandliche und widersprüchliche Gefühle und Gedanken erzeugen. Ein Buch aber auch, das Mut macht, das auffordert, die ganze Widersprüchlichkeit unseres Lebens zuzulassen: „Diese ganze Unordnung fühlt sich auf schmerzhafte Weise auch richtig an.

Nicht gut.

Nur richtig.“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Andere Bücher die Sie interessieren könnten

  1. neu

    Jan Němec

    die geschichte des lichts

    464 Seiten | 22 €

    Meine Empfehlung ist ein typisches Backhausbuch, eine Perle und Entdeckung aus einem kleineren literarischen Verlag. Die Lorbeeren für …

  2. neu

    Takis Würger

    Stella

    219 Seiten | 22 €

    Das Leben der Stella Goldschlag ganz anders erzählt. Ein junger Mann kommt 1942 nach Berlin. In einer Kunstschule trifft er eine Frau. …

  3. neu

    Èdouard Louis

    Wer hat meinen Vater umgebracht

    80 Seiten | 16 €

    Èdouard Louis – „Wer hat meinen Vater umgebracht“ Großartig übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel ist dieses neue …